Europäisches Institut für interkul-
turelle und interreligiöse Forschung

Austrasse 15
FL - 9495 Triesen


Home | Kontakt | Impressum | Sitemap
Laufende Projekte und Veranstaltungen

Hier werden ein paar unserer Projekte vorgestellt. Wenn Sie mehr über die Projekte in Erfahrung bringen möchten, klicken Sie einfach auf den passenden Link in der Menüleiste.

Ausgewählte Projekte waren bzw. sind wie folgt:

 

Unser regionales Forschungsprojekt "Religiöse Vielfalt im Alpenrheintal" (seit 2006)

Unsere Veranstaltungen seit dem EU-Jahr "Chancengleichheit für alle" (2007)

Unsere Vortragsreihe "Integration mit aufrechtem Gang" (seit 2006)

Unser europaweites Projekt "Religion im Fokus der Öffentlichkeit" (seit 2010)

Unser neues Forschungsprojekt "Migration in Europa" (seit 2013)

Unser neues Veranstaltungsprojekt "Religiöse Bildung in pluraler Gesellschaft" (seit 2013)

Unser neues Projekt "Empirische Religionsforschung" (seit 2014)                                                                             

 


Darüber hinaus war unser Institut damit befasst, im Auftrag von und in Zusammenarbeit mit der Konferenz der Kirchen am Rhein (KKR), einer Regionalgruppe der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), ein ökumenisches Projekt zum Thema "Identität und Integration" (2010-2012) fachlich zu begleiten und zu beraten. Es fanden folgende Konsultationen statt: März 2010 in Wien, April 2010 in St. Gallen und Mai 2010 in Strasbourg, und für Anfang Juli 2011 war zu einer Abschlusstagung in die Evangelische Akademie Rheinland nach Bonn-Bad Godesberg eingeladen worden. Inzwischen ist das Dokument unserer Stellungnahme "Identität und Integration" Ende September 2012 durch die Vollversammlung der GEKE in Florenz den Mitgliedskirchen weiterempfohlen worden.    



Zudem war unser Institut an der europäischen Grundtvig-Lernpartnerschaft "INTERKULT - Wertevermittlung im interkulturellen Kontext. Konsequenzen für die Erwachsenenbildung in Europa" (2010-2012) mit verschiedenen Partnerorganisationen aus Deutschland, Österreich, Italien, Tschechien und Rumänien beteiligt, um gemeinsam ein Curriculum interkultureller Wertevermittlung in Europa zu entwickeln. Die entsprechende Abschlussveranstaltung hat im Fürstentum Liechtenstein Ende Juni 2012 stattgefunden. Unser gemeinsames Anschlussprojekt "GESWAND - Erwachsenenbildung für demographisch, kulturell und religiös sich wandelnde Gesellschaften in Europa" (2012-2014) ist in Brüssel ebenfalls genehmigt worden; ein diesbezüglicher Abschlussbericht wurde inzwischen unter https://ecas.ec.europa.eu/ online erstellt. Schliesslich hat in der Zeit vom 28. bis 30. Januar 2014 eine internationale LP-Tagung mit öffentlichem Vortragsabend auch wieder am Sitz unseres Instituts im Fürstentum Liechtenstein stattgefunden.                                                                                                                    


Im Jahr 2016 ist ein neues ERASMUS + Projekt "Bildung für Ehrenamtliche in kultur- und religionssensibler Begleitung von MigrantInnen und Flüchtlingen" (2016/17) bewilligt worden. Im Rahmen der Strategischen Partnerschaft ist unser Institut als Projektpartner zusammen mit anderen Institutionen aus mehreren europäischen Ländern beteiligt. 

Zwei weitere ERASMUS + Projekte unseres Instituts, in Zusammenarbeit mit Partnern von Ankara bis Brüssel, sind bereits 2014 bewilligt worden. Das eine Projekt befasst sich mit "Community Education", das andere mit "Religiöser Bildung und interkulturellem Lernen". Beide Projekte haben eine Laufzeit von jeweils drei Jahren (2014-2017). Ein Pressebericht informiert über die beiden ersten transnationalen Meetings, die im November 2014 unter der Leitung von Institutsdirektor Dr. André Ritter in Stuttgart und in Karlsruhe stattgefunden haben. Weitere Informationen zu den beiden Projekten und den jeweiligen Projektpartnern werden sukezessive folgen. Bei dieser Gelegenheit findet sich hier schon einmal der Flyer für unsere neue Publikation "Religiöse Bildung und interkulturelles Lernen" sowie eine Leseprobe.

                   

Schliesslich verweisen wir auf das Projekt "Interreligiöses Begegnungslernen nach dem Konzept der kooperierenden Fächergruppe" in Verantwortung unseres Mitglieds Prof. Dr. Katja Boehme (PH Heidelberg) und unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg).           


___________________________________________________


Status: 6. März 2017

D | E